Home      English
 

Zwischen Avantgarde und Tradition

Philipp Weber, Stipendiat der Ernst Krenek Institut Privatstiftung und Student der Krenek-Expertin Claudia Maurer-Zenck, arbeitet derzeit an seiner Diplomarbeit über Ernst Kreneks Auseinandersetzung mit dem Neoklassizismus. In seinem Text gibt er einen ersten Einblick in seine Forschungsarbeit, stellt dar, wie Krenek mit den neoklassizistischen Strömungen Anfang der 1920er Jahre in Kontakt kam, in welchen seiner Kompositionen er die Techniken anwandte und welchen Einfluss Igor Strawinsky und die französische Groupe des Six auf ihn hatten. >>>>>   hier weiterlesen

Von der Aufgabe, ein Österreicher zu sein

Eva Maria Stöckler hielt im Rahmen der Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Musikwissenschaft einen Vortrag über die musikalische Konstruktion einer Österreich-Identität im Werk von Ernst Krenek. Vor allem anhand des „Reisebuch aus den österreichischen Alpen“ op. 62 aus dem Jahr 1929 lässt sich seine bewusste Auseinandersetzung mit der Heimat nachvollziehen. Krenek, der 1930 in die USA emigrierte, „schwebte“ zwischen zwei Kontinenten, saß zwischen zwei Stühlen, „was sich schließlich als der einzig menschenwürdige Platz ausweisen mag“.>>>>>   hier weiterlesen

Medien

Bregenzer Festspiele 2008:
„Karl V.“ und „Kehraus um St. Stephan“ auf DVD

Mit szenischen Produktionen von „Karl V.“ und „Kehraus um St. Stephan“ gestalteten die Bregenzer Festspiele 2008 einen eigenen Krenek-Schwerpunkt. Ab 1. September 2009 sind Mitschnitte der bei Publikum und Presse erfolgreichen Bregenzer Aufführungen als DVD-Edition erhältlich.>>>>>   hier weiterlesen

Künstlerisches Umfeld

„… in stolzer Verachtung über dem Dschungel der Feindseligkeiten hoch erhaben“

Mit dem Schriftsteller und Satiriker Karl Kraus traf Ernst Krenek 1930 in Wien auf eine Autorität, deren Schaffen seine künstlerische und persönliche Entwicklungfortan prägen sollte. Kreneks Werk „Die Nachtigall“ op. 68 auf ein Gedicht von Karl Kraus verweisen in diesen Tagen auf die bedeutende Beziehung zwischen den beiden Künstlern.>>>>>   hier weiterlesen