Home      English
 
18.04.2017 11:17 Alter: 123 days

Neuerscheinung: Ernst Krenek - Sämtliche Klavierkonzerte Vol. 2

Mikhail Korzhev - Kenneth Woods - English Symphony Orchestra

Ernst Krenek (1900-1991): Sämtliche Klavierkonzerte Vol.2, CD

Die im vergangenen Jahr veröffentlichte Einspielung von Ernst Kreneks Klavierkonzerten Nr. 1-3 von Mikhail Korzhev wurde mit Begeisterung in der internationalen Musikwelt aufgenommen und schaffte es auf Anhieb als „elektrisierende Darbietung“ in die Shortlist der besten Neuerscheinungen der Sunday Times (London).
Nun ist die zweite CD bei Toccata Classics erschienen, die mit sprühender Virtuosität und geistreicher Kunstfertigkeit an die Erfolge der Klavierkonzerte, Vol.1, hoffentlich anknüpfen wird. Abermals eingespielt mit dem English Symphony Orchestra unter der Leitung von Kenneth Woods, wurde die Besetzung den Werken entsprechend erweitert: Im Konzert für zwei Klaviere op. 127 zeigen sich Pianist Eric Huebner, im Konzert für Violine und Klavier op. 124 Nurit Pacht an der Violine und im Little Concerto für Klavier und Orgel op. 88 der Organist Adrian Partington als ebenso meisterhafte Kollegen Mikhail Korzhevs. Besonders das Vierte Klavierkonzert wie auch das Konzert für zwei Klaviere, lassen einen neoklassizistischen Blick Kreneks verorten und dienen als wahre Vorzeigestücke für Brillanz und Virtuosität. Beide als Auftragswerke entstandene Kompositionen fallen in die ausgehenden 1950er Jahre, als Krenek, frisch verheiratet mit Gladys Nordenstrom Krenek, erstmals nach seiner Emigration in die USA, wieder durch Europa reiste. Auch das Doppelkonzert für Violine und Klavier entstand 1950, zeigt sich jedoch lyrischer und zurückhaltender als die beiden vorangehenden Stücke. Gewisse Anlehnungen an Strawinsky und Berg, aber auch eine Resonanz seiner Wiener Herkunft liegen dem auf Variationen eines Zwölftonthemas basierenden Werk zugrunde. Ähnlich strukturiert ist das schon früher, nämlich 1940, komponierte Little Concerto, das unter der Leitung von Krenek am Vassar College erstmals aufgeführt wurde.
Mit Fingerspitzengefühl, technischer Gewandtheit und immensem Ideenreichtum gelingt es Kenneth Woods mit seinem Orchester und den Solisten einmal mehr, Kreneks Schaffen, dem lange Unzugänglichkeit und Schwere nachgesagt wurde, in all seiner Originalität zu präsentieren und die vielen Facetten vom stillen Humor bis hin zu größter Expressivität auszuloten.

Mikhail Korzhev, Klavier
Eric Huebner, Klavier
Nurit Pacht, Violine
Adrian Partington, Orgel
Kenneth Woods, English Symphony Orchestra


Toccata Classics TOCC 0392